Tanzperformance & Konzerte:

Stade 27.09.2008
Fest der Kulturen -
21.0 bis 21.45 Uhr
Ibro Konaté und Band
Percussion und Afrikanischer Tanz aus Guinea, mit Ibro Konaté, Mohamed Sylla, Mamadi Keita, Okas Sylla, Diarra Konaté, Fanta Haba.







      


Altonale 2008
Bühne der Kulturen -
14.40 bis 15.15 Uhr
Dununkanyé
Percussion und Afrikanischer Tanz

"Dununkanyé ist eine deutsch-guineanische Musikgruppe aus Hamburg.
Sie präsentieren in einzigartiger Weise die traditionellen Rhythmen und Tänze der Malinke aus Guinea."

Zitat aus dem Programmheft der Altonale

Hamburg, Altona
Sonntag, 15. Juni 2008


Nacht der Kultur
"Das zahlreich erschienene Publikum -mehr als 1.110 Menschen kamen in die Bücherei- erfreute sich an musikalische und tänzerische Darbietungen der verschiedensten Stilrichtungen. Von traditionellen afrikanischen Tänzen über Flamenco und Brakedance bis hin zum sehr hörenswerten Auftritt einer Rockband war für jeden Geschmack etwas dabei."

Zitat aus http://www.stadtbuecherei.wedel.de

Wedel, Stadtbücherei
Samstag, 31. Mai 2008


from AFRO to CUBA
Premiere

Performed by Oslen Ceballo Brian
y su Grupo *ORO* NEGRO
-with Special Guests-

Nicht Show, nicht Theaterstück, nicht Konzert, vielmehr eine "Salsa" - Würzsoße, die von allem etwas hat.

Für Ohren- und Augenschmaus gleichermaßen sorgt durch das gesamte Programm hinweg die Band *ORO* NEGRO, die sich um den Bandgründer Oslen Ceballo Brian formiert, der vielen als erste Trompete bei den kubanischen Star-Bands Sierra Maestra und Afro Cuban All Stars als der-Mann-mit-den-hohen-Tönen bekannt ist. Als Multitalent, der 5 weitere Instrumente beherrscht (Posaune, Flügelhorn, Piano, Gitarre, Tres und Percussion), textet, komponiert, arrangiert sowie produziert er alle seine Songs selbst. In den typisch kubanischen Texten geht um die Liebe, das Leben an sich und die Musik, mit der die Kubaner so manche Sorgen des Alltags vergessen. Der Zuhörer, der des Spanischen mächtig ist, wird aber auch manchen kritischen Unterton heraushören können, der aber nie komplett die Oberhand gewinnt.

Dazu werden die Freunde des Tanztheaters bezaubert sein von den Tanzdarbietungen der professionellen Tänzer aus Afrika und Cuba, die hier die Möglichkeit haben endlich einmal nicht einer starren Choreografie folgen zu müssen, sondern ihre Vielseitigkeit "al momento" zum Ausdruck bringen können.

Als "Sahnehäubchen" werden kleine Showeinlagen geboten, die den Entertainmentfaktor des Abends noch steigern.

Der 32-jährige Kubaner Oslen Ceballo Brian, stammt aus Havanna und kam 2007 der Liebe wegen nach Hamburg. Seitdem hat er in verschiedenen Latinbandformationen gespielt, sowie das Publikum bei Havanna Rumba in den Fliegenden Bauten begeistert. Ende 2007 fand er das "schwarze Gold" und gründete seine Band *ORO* NEGRO. In seinen Liedern begegnet uns die typisch kubanische Salsa, jene pikante "Soße", die Oslen Ceballo Brian in seinem ganz eigenen Stil mit Elementen aus Latin Jazz, Pop, Timba, Reggeton, Changui und Songo so zubereitet, dass man sofort um Nachschlag bitten möchte. Die Band ist eine 11-köpfige Formation, die sich aus jungen lateinamerikanischen Talenten zusammensetzt, die zwar in Deutschland ansässig sind, dabei aber niemals die kubanischen Wurzeln und Authenzität vergessen.

"from AFRO to CUBA" versteht sich als ein musikalischer Streifzug durch Kubas Musikgeschichte, ohne Doktrinen oder Anspruch auf Vollständigkeit. Die Freude an der Musik und dem Tanz stehen im Vordergrund. Da darf der unvergessener Welthit "Chan Chan" von den Altmeistern des Son, Compay Segundo in dem abwechslungsreichen Programm natürlich nicht fehlen, denn ohne Bands wie Compay Segundo, Ibrahim Ferrer und anderen, wäre die kubanische Musik heute nicht das, was sie für uns ist - Symbol der puren Lebensfreude!

Am Anfang war das Feuer − das musikalische Feuer Afrikas, das die Grundlage der Afro-Cubanischen Musik und unserer kleinen Musikzeitreise bildet. Wandeln Sie mit uns über die Wasser des Atlantischen Ozeans nach Kuba zu traditionellen Rhythmen wie der Rumba, ChaChaCha, Bolero und Son und kommen dann an im heutigen Kuba mit seiner energiegeladenen Timba und den Eigenkompositionen von *ORO* NEGRO, die Sie nicht mehr auf den Stühlen halten werden. Wir sehen uns - im Hamburger Sprechwerk.

Hamburg, Hamburger Sprechwerk
Sonntag, 24. März 2008, 19:00, Einlass 18:00
www.hamburgersprechwerk

Kartenreservierung


from AFRO to CUBA
Vorpremiere

Performed by Oslen Ceballo Brian
y su Grupo *ORO* NEGRO
-with Special Guests-

Hamburg, Hamburgr Sprechwerk
Sonntag, 16. März 2008, 19:00
www.hamburgersprechwerk


Dundunkanye
Mansa Camio und Dununkanyé
Meistertrommler aus Guinea
Percussion und Afrikanischer Tanz

Hamburg, Werkstatt 3
Donnerstag, 13. März 2008, 21:00
http://www.werkstatt3.de


Djante Bi
Neues Programm: „Tabu – Liebe – Not“
Musik und Tanz aus Westafrika

Hamburg, Werkstatt 3
Samstag, 1. März 2008, 21:00
http://www.werkstatt3.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Dundunkanye
Rhythmen & Tänze aus Oberguinea
Mohammed Sylla & Momo Papis Traoré (Solo-Djembé),
Fanta Haba (Afrikanischer Tanz),
Hans-Jörg Heinrich, Matthias Winckelmann & Antje Wende (Basstrommeln)

Hamburg, Port to Port, Völckerstr. 14-20
Samstag, 9. Februar 2008, 21:00

 
 
 
 
 
 


Djante Bi
Galakonzert im Delphi-Showpalast

Hamburg, Delphi-Showpalast
Samstag, 26. Januar 2008, 21:00
 
 
 
 
 
 
 
 


Konkoba
African Grooves - Afrikanische Musik / Afrikanischer Tanz

KONKOBÁ, das ist Worldmusic vom Feinsten. Gegründet 1997, haben die 5 Musiker und eine Tänzerin das Publikum bei Festivals in Deutschland, Frankreich und Holland begeistert. Nominiert für den Songpreis 2000 des Deutschen Rock- und Popmusikerverbandes.

Links zu Konkoba: www.musicmagnet.de, www.rootz.net

Berlin, Surprise
Freitag, 30. November 2007, 21:00


Im Rahmen des interkulturellen Festivals eigenarten
Hamana Ka mit Ibro Konaté

»Hamana Ka« bedeutet »das, was aus Hamana kommt«. In dieser Region Guineas ist die Djembé, Westafrikas beliebteste Trommel, verwurzelt. Nirgendwo ist die Trommelmusik so stark mit gesellschaftlichen Abläufen verflochten wie in Afrika. Schnell pulsierende Rhythmen, rasante Soli, die von den Melodiebögen der tiefen Basstrommeln getragen werden, und Grooves – das ist der typische Sound der Djembé-Percussion.

Künstlerische Leitung: Ibro Konaté
Spieler: Ibro Konaté (Meistertrommler aus Guinea/ lebt seit 1989 in Deutschland), Gabriel Dali (Elfenbeinküste), Sylvia Franke (Percussionistin und Musiklehrerin aus Hamburg), Piotr Steinhagen (Schlagzeuger, Percussionist und Forscher westafrikanischer Trommelmusik)
Tänzer: Jacques Zamblé (Elfenbeinküste / traditionelle und moderne Tanzstile), Fanta Haba (Guinea / traditionelle und moderne Afrikanische Tänze)

Hamburg, Werkstatt 3
Samstag, 25. Oktober 2007, 21:00
http://www.werkstatt3.de


DEÏBAKAN - Westafrikanische Rhythmen
Ein temperamtvoller Abend mit funkensprühenden Trommelrhythme und afrikanischen Tänzen.

Hamburg, Werkstatt 3
Samstag, 25. November 2006, 21:00
http://www.werkstatt3.de


Matakadjom - Das, was sein wird - Djante Bi

Die Tänze unterschiedlicher Völker Westafrikas (Premiere) werden an diesem Abend vorgestellt: Sabar aus Senegal, Dundumbaa aus Guinea, Stücke aus Togo und vieles mehr stehen auf dem Programm des internationalen Tanz- und Trommelensembles Djante Bi, das zum dritten Mal seine mitreißende Show bei eigenarten präsentiert.

Zudem wird bei der diesjährigen Veranstaltung ein Tanztheaterstück integriert. Es thematisiert die schwierige Beziehung zwischen einem Mädchen und seiner Stiefmutter, Eifersucht in der Mehrehe, Konsequenzen für die jüngeren Generationen sowie die Lehren, die ältere Menschen daraus ziehen können. Mit Tanzeinlagen aus der Casamance und aus Guinea-Bissau.

Video ansehen: Sabaré vom Senegal

Hamburg, Goldbekhaus
Freitag, 27. Oktober 2006, 20:30
http://festival-eigenarten.de


STAND UP GEGEN ARMUT!
Überall auf der Welt finden STAND UPs statt.
Der große Event der deutschen UN-Kampagne findet in Hamburg statt:

Diante Bi - Arikanischer Tanz, Afrikanische Musik

Hamburg, Gänsemarkt
Montag, 16. Oktober 2006, 11:30
http://www.millenniumcampaign.de/stand-up/standup-events/

www.millenniumkampagne.de